GASTLICHKEIT UND GESCHICHTE

Unser, aus dem 14. Jhdt. stammende, Haus gehört zu den ältesten Bürgerhäusern unseres Marktes. Der historische Teil davon steht unter Denkmalschutz.

Seit 1680 zum Wirtshaus umgestaltet, ist unser Haus seit eh und je immer wieder beliebter Treffpunkt für sowohl Einheimische, als auch Gäste aus aller Welt, und bei allen kulturellen und traditionellen Anlässen involviert. Als Hans Faulend (Vater der jetzigen Inhaberin) nach dem Krieg das Wirtshaus von seiner Mutter übernahm und 1952 den Keller in einen Gastraum umgestaltete, benannte er unser Haus nach dem größten Sohn Eibiswalds, unserem Heimatdichter Hans Kloepfer.

In den darauffolgenden Jahren wurde der Kloepferkeller nicht zuletzt wegen des Kellers mit den beiden riesigen Holzfässern, in denen man auch heute noch sitzen kann, weit über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt.
Bereits seit fünf Generationen ist es immer wieder das Hauptanliegen aller Familienmitglieder unsere Gäste mit Herz und Seele zu bewirten und ihnen eine schönes und gemütliches Ambiente zu bieten.
In etwa neun Mitarbeiter greifen uns unter die Arme um euch - liebe Gäste - zu verwöhnen. Jeder ist mit großem Eifer dabei, auch die ganze Familie ist involviert und packt mit an.


Wir würden uns sehr freuen, auch Sie bei uns verwöhnen zu dürfen und Sie werden sehen:

GUT LÄSST SICH'S ESSEN - TRINKEN - TRÄUMEN IN DEN "KLOEPFERKELLER"-RÄUMEN.
Das Schönste aber uns gelingt, wenn Sie als Gast zufrieden sind!

Ihre Familien Michelitsch und Zwanzleitner